Sprachen

|    feedback

"Die Frauen für Frieden"

Montag, 5. Oktober - 18 Uhr - Kolpinghaus, Bozen

Buchvorstellung "Die Frauen für Frieden. Gegen Aufrüstung und Krieg. Südtirol 1980-1986" - Edizioni alphabeta Verlag

Anfang der 1980er Jahre befand sich die Welt an einem neuen Höhepunkt des Kalten Krieges. Gegen die politischen und sozialen Kosten von Aufrüstung und Polarisierung mobilisierte sich eine internationale Friedensbewegung, in der Frauen eine große Rolle spielten.

Auch in Südtirol entstand Anfang 1980 eine Gruppe, die sich „Frauen für Frieden“ nannte. In den folgenden Jahren machten sie mit einer Vielzahl von Kampagnen und Aktionen auf sich und die Friedensthematik aufmerksam.

Mit den fünf Friedenswanderungen auf den Kohlererberg, dem Ostermarsch im April 1983 zur Natobasis in Natz-Schabs, den Schweigestunden auf dem Obstmarkt und anderen Initiativen verankerten die Frauen die Friedensbewegung in der lokalen Realität und prägten die Gesellschaft mit.

Trotzdem sind sie heute fast vergessen. So geht es vielen Frauen und deren Initiativen in der Geschichte.

Im Herbst 2017 übergaben ehemalige „Frauen für Frieden“ ihre gesammelten Materialien dem Frauenarchiv Bozen. Auf dieser Grundlage ist das vorliegende Buch entstanden. Die Autorin, Martha Verdorfer, ist Historikerin und Vorstandsmitglied des Frauenarchivs seit seiner Gründung.

Keine Anmeldung Erforderlich. Bitte beachten Sie die Corona-Richtlinien.

Mit Unterstützung vom Amt für deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen und dem Amt für Familie, Frau und Jugend der Gemeinde Bozen.